Zerspanungstechnik: Bei PSA ist Präzision der Standard

Ein Meisterbetrieb, der Ihnen die Zerspanungstechnik als Leistung und Kernkompetenz anbietet, ist gefragt? Dann begrüssen wir Sie bei der PSA – Parts & Systems AG. In unserem Maschinenpark decken wir alle Dienstleistungen rund um die Zerspanungstechnik ab.

Zerspanungstechnik: Was versteht man darunter? 

Der Ausdruck Zerspanungstechnik dient im Metallbau als Oberbegriff und fasst mehrere Bearbeitungsverfahren zusammen. Grob beschrieben wird bei der Zerspanungstechnik ein Werkstück (z.B. aus Stahl) genommen und so viel Material entfernt, bis das geplante Produkt entstanden ist. Man hat also zunächst einen IST-Zustand und trägt das überschüssige Material bis zum SOLL-Zustand ab. Die Zerspanungstechnik kommt demnach nicht nur bei Metallarbeiten zum Einsatz. Auch Schreiner arbeiten mit ihr.

Da Metallarbeiten aufgrund des harten Ausgangsmaterials eine hohe Kraftübertragung bei der Zerspanungstechnik benötigen, damit die Oberfläche verändert und abgetragen werden kann, setzte man in früheren Jahrhunderten auf eine Krafteinwirkung von Menschenhand. Dabei konnte das Material natürlich nicht präzise bearbeitet werden. Selbst Meister erreichten mit der traditionellen Zerspanungstechnik keine perfekten Ergebnisse und kein fertiges Werkstück glich haargenau dem nächsten. Dies hat sich in der technologischen Zeit zum Glück geändert. Heute arbeitet die Zerspanungstechnik auf Basis der CNC-Technologie.

Die CNC-Zerspanungstechnik 

Statt grober Krafteinwirkung samt ungenauer Ergebnisse setzt die CNC-Bearbeitung auf computergesteuerte Werkzeuge. In einem ersten Schritt wird mittels Sensoren das Ausgangsmaterial Fläche für Fläche abgetastet und so alle Masse und Eigenheiten erfasst. Dieser IST-Zustand wird mittels CAD/CAM-Software verarbeitet und dabei berechnet, wie die Werkzeuge der Zerspanungstechnik eingesetzt werden müssen, damit das Material bis zum SOLL-Zustand abgetragen wird. Die hohe Präzision, die bei dieser Zerspanungstechnik erreicht wird, ermöglicht millimetergenaue Prototypen und Serienaufträge, bei denen jedes Einzelstück exakt seinen „Brüdern“ gleicht. 

Bereiche der Zerspanungstechnik: Drehen, Fräsen, Bohren

Zwei wesentliche Teilgebiete der Zerspanungstechnik sind das Drehen und das Fräsen. Heute ist es die Norm, dass beide spanabhebenden Verfahren mittels CNC-Technologie umgesetzt werden. Es handelt sich also um eine „Computerized Numerical Control“-Zerspanungstechnik. Während beim CNC-Drehen die Werkbank mit dem fixierten Material in Rotation versetzt wird und das Zerspanungswerkzeug an die Bank herangeführt wird, verhält es sich beim CNC-Fräsen umgekehrt. Hier bleibt die Werkbank fix und das Werkzeug rotiert. PSA bieten Ihnen neben dem Fräsen und Drehen auch das computergesteuerte Bohren sowie das Tieflochbohren zur Zerspanungstechnik an.

Zerspanungstechnik: unser Service für Sie

Egal, ob Sie mit fertigen Konstruktionsskizzen zu uns kommen, oder eine Idee erst noch Gestalt annehmen muss: Die PSA – Parts & Systems AG steht als Gesamtanbieter bereit. Unser erfahrenes Team begleitet Sie aktiv in der Planungsphase und unterstützt Ihr Projekt mittels CAD-Software. So erhält Ihr Werkstück dank „computer aided design“ eine Darstellung auf der 2D- oder 3D-Ebene und kann virtuell angepasst werden. Die fertigen Konstruktionsdaten übertragen wir an unsere Maschinen. Da wir mit der CAM-Technologie, „computer aided manufacturing“, arbeiten, entsteht an allen 35 Maschinen im internen Maschinenpark stets Präzisionsarbeit. Natürlich lassen wir Sie nach der Planung und Fertigung mittels Zerspannungstechnik nicht allein, sondern übernehmen auf Wunsch auch die Einzel- oder Baugruppenmontage. Zudem steht Ihnen jederzeit unser Service und Support zur Verfügung.

button

Weitere Informationen